Nicht von gestern.

Logistik

Ganz schnell zwei Probeflaschen. 10 Paletten als Streckengeschäft mit begleitender Qualitätssicherung, 8 Kartons gemischt mit Leergutrücknahme. Für unsere Logistiker ist vieles normal. Wenn nicht, machen sie es trotzdem möglich. Schnell soll es gehen. Pünktlich. Fehlerfrei.

Auf rund 10.000 m2 lagern wir zwei Millionen Flaschen Wein für Sie, energetisch optimiert, ständig abrufbar, vom Brot-und Butterwein in der Pfandflasche bis zum Grand Cru, von frisch abgefüllten Weinen bis zum raren Jahrgang in unserer Reserve. Plus: das spannende Bio-Spirituosenvollsortiment von Dschinn. In jeder von Ihnen gewünschten Kombination mit wenigen Ausnahmen spätestens innerhalb 48 Stunden bei Ihnen. Wie? Modernste, ständig an sich verändernde Bedingungen angepasste Warenwirtschaft, kurze Wege, direkter Draht zu unseren Winzern, flexible, langfristige Partnerschaften mit mittelständischen Fuhrunternehmern, und besonders wichtig: viele treue Lagermitarbeiter, sozusagen echte Weinkenner.


1998 setzten wir mit dem ersten Spatenstich im Industriegebiet von Orsingen-Nenzingen einen Markstein in der Unternehmensgeschichte. Heute ist unser  Weinhandelshaus immer noch nicht ausgewachsen. Auch der vierte Spatenstich nach 2007 (Erweiterung Lagerhalle) und 2010 (Erweiterung Büro) ist dem rasanten Wachstum geschuldet. Die neue Lagerhalle verknüpft die bewährte ökologische Bauweise mit modernster Lager- und Konfektionierungstechnik.

Die Konsequenz aus gelebtem ökologischem Gedanken und professionellem Handeln ist es, die Riegel Bioweine zum bedeutendsten deutschen Bioweinhändler wachsen ließ. Seit mehreren Jahren schon zählen wir zu den Top Ten der deutschen Weinimporteure überhaupt. Der Neubau des Lagers bringt vor allem den Mitarbeitern der Logistik viele Vorteile. Den Flächenverbrauch von 4500 m2 für 1.100 Palettenplätze kompensieren wir mit Dachbegrünung und weiteren Renaturierungsmaßnahmen. Außerdem sind Photovoltaikanlagen auf den Dachflächen angebracht. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Gebäudekomplexes erfolgte im Herbst 2016.